Nachdenkliche Komödie: "Frühstück bei Monsieur Henri"

+
Der alte Monsieur Henri (Claude Brasseur) sieht am Anfang noch mit einem verbitterten Blick auf das Leben. Foto: Neue Visionen Filmverleih

Berlin (dpa) - Die unsichere junge Studentin Constance zieht nach Paris. Sie will der Bevormundung des Vater und der Tristesse der französischen Kleinstadt entkommen.

Constance findet ein Zimmer bei dem mürrischen alten Einsiedler Henri, soll aber als Gegenzug für das mietfreie Wohnen Henris Sohn Paul verführen. Zerrissen zwischen ihren Gewissensbissen und ihrem leeren Bankkonto lässt sie sich auf den Deal ein.

Doch der Charme der jungen Studentin wirkt nicht nur auf Paul, sondern auch auf den vom Leben enttäuschten Henri. Sie bringt Henris kalte Fassade zum bröckeln - und er verhilft der jungen Constance, an sich zu glauben und ihre Liebe zur Musik wiederzuentdecken.

Regisseur und Drehbuchautor Ivan Calberac bringt mit "Frühstück bei Monsieur Henri" sein erfolgreiches Theaterstück auf die große Leinwand.

Frühstück bei Monsieur Henri, Frankreich 2015, 98 Min., FSK ab 0, von Ivan Calberac, mit Claude Brasseur, Guillaume de Tonquedec, Noémie Schmidt

Frühstück bei Monsieur Henri

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.