Sie will zehn Millionen Dollar

Nacktes Model verklagt Nackt-Show-Macher

New York - Ganz schön skurril: Eine Teilnehmerin einer US-Show, in der sich Menschen nackt zum Date treffen, verklagt deren Macher - weil sie darin nackt zu sehen war.

Eine der Teilnehmerinnen der US-Sendung "Dating Naked“ verklagt die Produktionsfirma auf zehn Millionen Dollar (7,5 Millionen Euro), weil sie nackt zu sehen gewesen sei. Das berichtet die „New York Post“ am Freitag. Dass alle Paare nackt sind, ist die ganze Idee der Sendung. In wechselnden Konstellationen streifen sie über eine einsame Südseeinsel. Allerdings ist der Schritt jedes Teilnehmers gepixelt, ebenso die Brüste der Frauen. Die Pos sind die einzigen „privaten Körperteile“, die hin und wieder zu sehen sind.

Eine 28-Jährige New Yorkerin, ein Model, behauptet jetzt, in einer Szene des Trailers sei die Pixelung vergessen worden. Sie sei zum Gespött auf Twitter geworden und ihre Großmutter rede nicht mehr mit ihr - deshalb wolle sie zehn Millionen. Von der Produktionsfirma gab es vorerst keinen Kommentar.

Auf RTL startet nächste Woche (28. August) mit der Show „Adam sucht Eva - Gestrandet im Paradies“ ein ähnliches Format.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.