Nadja Auermann: Freispruch oder Geldstrafe?

+
Das Urteil im Prozess gegen Nadja Auermann wird erwartet.

Berlin - Freispruch oder Geldstrafe für Nadja Auermann? Das Berliner Amtsgericht Tiergarten will an diesem Dienstag ein Urteil fällen.

Lesen Sie auch zum Thema:

Nadja Auermann verliert Fassung vor Gericht

Sieben Monate nach Prozessbeginn ist für Ankläger Volker Simons der Fall klar: Ex-Topmodel Nadja Auermann habe in Berlin gewohnt und sei dem Fiskus von 1999 bis 2002 mehr als 270 000 Euro Steuern schuldig geblieben. Er fordert 189 000 Euro Geldstrafe und wirft der dreifachen Mutter eine Verschleierungstaktik samt „einer gewissen kriminellen Energie“ vor. Auermann weist jede Schuld von sich. Verteidiger Robert Unger plädierte vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten auf Freispruch. Für diesen Dienstag wird das Urteil erwartet.

Auermann lebte in Monaco, als sie 1998 das Grundstück am Dämeritzsee in Berlin-Köpenick kaufte. Es sei in erster Linie eine Investition gewesen, hatte die 40-Jährige zu Prozessbeginn im Mai erklärt. Das Haus sei zur fraglichen Zeit eine unbewohnbare Baustelle gewesen. Die Heizung habe nicht funktioniert, der Keller der Villa sei ein Rohbau gewesen. Schon wegen ihrer kleinen Kinder habe sie in Schutt und Baustaub nicht leben können. Ab und zu sei sie angereist, um den Bau zu beaufsichtigen, sagte Auermann.

Das Verfahren kam durch einen Steuerfachmann ins Rollen. Der früher Finanzbeamte hatte eine Expertise für das Unternehmen erstellt, das den Kauf der Villa gemanagt hatte. Als gegen ihn ermittelt wurde, führte die Spur zu Auermann. Ein Steuerfahnder hatte anschließend ein Bewegungsprofil des Models erstellt. Taxiquittungen, Flüge, Restaurant- und Arztbesuche wurden akribisch durchforstet. Verteidiger Unger nannte die jahrelangen Ermittlungen „Wahnsinn“.

Die Villa ist inzwischen vermietet. Auermann zog von Monaco nach Potsdam und lebt jetzt mit ihrer Familie in Dresden. Seit Anfang der 90er Jahre gehörte die Berlinerin zum Kreis der internationalen Topmodels. Mit 19 Jahren ging Auermann nach Paris. Für Modemacher Karl Lagerfeld war sie „die neue Marlene Dietrich“.

Mit auf der Anklagebank sitzt Auermanns früherer Ehemann, der Schauspieler Wolfram Grandezka. Sie haben einen gemeinsamen Sohn. Weil der 41-Jährige die Villa ebenfalls genutzt habe, soll er nach dem Willen des Staatsanwalts 22 500 Euro Geldstrafe zahlen. Der Verteidiger beantragte Freispruch. Grandezka hatte geschwiegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.