Nächster Emmerich-Film in Deutschland

+
Roland Emmerich zieht es in die Heimat zurück.

Hamburg - Ab heute können sich die Zuschauer im Kino zurücklehnen und eine Gänsehaut bekommen. 2012 ist gestartet. Seinen nächsten Film will Roland Emmerich in Deutschland drehen.

Der Katastrophen-Regisseur Roland Emmerich dreht seinen nächsten Film in Deutschland. “Ich komme Ende November nach Berlin und drehe dann ab März in den Babelsberger Studios einen feinen kleinen Thriller“, sagte der Regisseur der “Hamburger Morgenpost“ zufolge. Das Projekt werde ihn zurück zu seinen Ursprüngen führen, “denn dafür habe ich ausnahmsweise nur sehr wenig Geld zur Verfügung“, sagte Emmerich. Er könne seinem Ruf “als sparsamer Schwabe mal wieder Ehre machen“, sagte er. Emmerichs neuer Weltuntergangsfilm “2012“ läuft gerade in den Kinos. Es geht um ein alles vernichtendes Erdbeben. Neben dem Thriller in Berlin plant der in den USA lebende Stuttgarter nach eigener Aussage in einem früheren Interview eine Fortsetzung seines Schockers “Independence Day“.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.