Modeladen auf Zeit

Naomi Campbell sammelt Geld für Ebola-Kampf

+
Naomi Campbell bei der Eröffnung der "Fashion for Relief"-Boutique in London.

London - Mit einem Modeladen auf Zeit will Supermodel Naomi Campbell Spenden für den Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika sammeln.

Für eine Woche eröffnete die 44-jährige Britin am Donnerstagabend in einem Ostlondoner Einkaufszentrum ihre "Fashion for Relief"-Boutique, in der sie Partykleidung, hochhackige Schuhe und andere Modeartikel zu annehmbaren Preisen verkaufen will. Die Ware wurde von Designern und Freunden des Models gestiftet.

"Ein wichtiges Element im Kampf gegen die Ausbreitung von Ebola ist es, das Bewusstsein für die Gefahr zu fördern und über Schutzmaßnahmen aufzuklären", erklärte Campbell. An der Einweihung des Ladens nahmen unter anderem auch der Londoner Rapper Tinie Tempah sowie der Schauspieler Idris Elba teil. Die Idee zu "Fashion for Relief" hatte Campbell erstmals vor neun Jahren nach den schweren Zerstörungen entlang der US-Golfküste durch Hurrikan "Katrina".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.