Naomi Campbell will "die Welt verbessern"

+
Wenn Supermodel Naomi Campbell (39) nicht gerade ihre Angestellten verprügelt, hat sie ein gutes Herz. Das hat sie einmal mehr unter Beweis gestellt.

New York - Wenn Supermodel Naomi Campbell (39) nicht gerade ihre Angestellten verprügelt, hat sie ein gutes Herz. Das hat sie einmal mehr unter Beweis gestellt.

Sie wolle in Kürze in das von einem Erdbeben stark zerstörte Haiti fliegen, um sich ein Bild von der Katastrophe zu machen kündigte sie laut Medienberichten an. “Ich bin jemand, der die Welt, in der wir leben, verbessern möchte, sagte sie laut “New York Daily News“. Sie plane sich der Hilfsorganisation “White Ribbon“ anzuschließen, die von Sarah Brown, der Frau des britischen Premier Gordon Brown, ins Leben gerufen wurde.

Stars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

“Ich werde dort nach Ostern sein, um aus erster Hand die Arbeit von White Ribbon für die Mädchen und Frauen zu sehen, vor allem für die 37 000 schwangere Frauen, die besonders großen Risiken ausgesetzt sind“, so Campbell. Ihre eigene Organisation Fashion for Relief hat mehr als 1,5 Millionen Dollar (1,1 Millionen Euro) für Frauen und Kindern in Haiti gesammelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.