US-Schauspielerin

Natalie Portman bringt Tochter zur Welt

+
Tochter Amalia kam bereits am 22. Februar zur Welt. Foto: Guillaume Horcajuelo

Natalie Portman hat ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Die Schauspielerin ist seit 2012 mit dem Choreographen Benjamin Millepied verheiratet. Das Paar hat bereits einen fünfjährigen Sohn.

New York (dpa) - Die US-Schauspielerin Natalie Portman (35) hat eine Tochter zur Welt gebracht. Amalia sei bereits am 22. Februar geboren worden, sagte ihr Sprecher der Zeitschrift "People". "Mutter und Baby sind glücklich und gesund."

Portman und ihr Ehemann, der Tänzer und Choreograph Benjamin Millepied haben bereits den fünfjährigen Sohn Aleph. Das Paar hatte 2012 geheiratet.

Portman war für ihre Darstellung der früheren First Lady Jackie Kennedy in dem Film "Jackie" als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert. 2012 hatte sie für ihre Hauptrolle in dem Thriller "Black Swan" schwanger einen Oscar entgegen genommen.

Bericht von People

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.