Uwe und Natascha Ochsenknecht: Trennung offiziell

+
Gingen sie hier schon getrennte Wege? Ein Bild von der Premiere „Lippels Traum“ im Feburar. Laut „die Bunte“ trennte sich das Paar schon Anfang des Jahres.

München - Ist es diesmal endgültig? Getrennt hat sich das Ehepaar Ochsenknecht schon öfter. Doch diesmal scheint es ernst zu sein. Uwe zog nach Köln, während Natascha in Berlin eine neue Bleibe sucht.

Schauspieler Uwe Ochsenknecht und seine Ehefrau haben sich getrennt. Das sagte Natascha Ochsenknecht der Illustrierten “Bunte“ laut einer Vorabmeldung von Dienstag. Demnach hat sie ihn schon vor neun Monaten verlassen. “Er ist bereits nach Köln gezogen, wo er die Hauptrolle in 'Hairspray' singt. Ich ziehe nach Berlin“, sagte die 45-Jährige, die früher als Model arbeitete. Früher habe sie wegen Uwe geweint. “An den Punkt von damals komme ich nicht mehr, da trenne ich mich schon vorher. Und das habe ich jetzt gemacht“, sagte Natascha Ochsenknecht. Anders als bei der Trennung vor mehr als zehn Jahren gebe es kein Zurück mehr. “Ich wünsche ihm alles Gute und eine nette Frau, und auch ich sehne mich nach etwas Glück und Liebe.“ Das Paar ist schon seit 25 Jahren liiert; 1993 hatten sie geheiratet. Die erste Trennung kam nach fünf Jahren Ehe im September 1998, aber zum Jahresende folgte bereits die Versöhnung. Danach planten sie noch ein Wunschkind: Die Schwester der beiden Söhne Wilson Gonzales und Jimi Blue wurde im Jahr 2000 geboren.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.