Gericht verhängt Geldstrafe

Nach Dschungelcamp-Krankschreibung: Nathalie Volks Mutter verurteilt

+
Nathalie Volk begleitet ihre Mutter als Zeugin zum Gericht.

Soltau - Sie soll eine Krankschreibung genutzt haben, um nach Australien fliegen zu können: Die Mutter begleitete Nathalie Volk zu den Dschungelcamp-Aufnahmen. Jetzt muss sie zahlen.

Die Mutter von Model und Dschungelcamp-Teilnehmerin Nathalie Volk (20) ist zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Richterin am Amtsgericht Soltau in Niedersachsen befand sie am Donnerstag des Gebrauchs eines unrichtigen Gesundheitszeugnisses für schuldig. Sie verurteilte die Angeklagte zu 140 Tagessätzen von jeweils 70 Euro und folgte damit im Wesentlichen der Staatsanwaltschaft.

Der Anwalt von Nathalie Volks Mutter hatte auf Freispruch plädiert und kündigte an, in die nächste Instanz zu gehen. Die Lehrerin hatte ihre Tochter im Januar 2016 zur RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ nach Australien begleitet. Laut Anklage hatte sich die 47-Jährige krankschreiben lassen, nachdem sie zuvor vergeblich einen Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht eingereicht hatte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.