Work-Life-Balance

Nazan Eckes: "Ich bin keine Supermama"

+
Die Moderatorin Nazan Eckes spricht offen über die Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Foto: Jörg Carstensen

Dass Mutterschaft und Berufsleben oft kollidieren, ist eine Binsenweisheit. Die Moderatorin vertraut auf die Hilfe ihrer Familie.

Hamburg (dpa) - Für TV-Moderatorin Nazan Eckes (41) ist es nach eigenen Worten nicht leicht, ihre Mutterrolle und den neuen Job bei der RTL-Show "Das Supertalent" unter einen Hut zu bekommen.

"Ich bin keine Supermama. Ich versuche wie jede andere Mutter auch, mein Bestes zu geben", sagte sie dem Magazin "Gala". "Ich will da keinem was vormachen." Als sie gesehen habe, dass die Produktionszeiträume von "Dance Dance Dance" und "Supertalent" aufeinandertreffen, habe sie um Hilfe gebeten: "Ich hab meine Mutter angerufen und gesagt: "Mama, wenn du nicht kommst, schaffe ich das nicht." Jetzt sind meine Eltern extra früher aus der Türkei zurückgereist."

Eckes hat mit ihrem Mann zwei Kinder. Die elfte Staffel vom "Supertalent" wird vom 10. August an von RTL ausgestrahlt. Die Moderation übernimmt Daniel Hartwich.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.