Nena möchte Kindern nichts verbieten

+
Nena ist Fan der antiautoritären Erziehung.

Frankfurt/Main - Die Popsängerin Nena hat sehr liberale Vorstellungen von richtiger Erziehung: Sie hält nichts von Verboten für Kinder.

Sie werde auch kein Kind zwingen, zu einer bestimmten Uhrzeit ins Bett zu gehen, sagte die zweifache Großmutter am Sonntag in einem Interview mit dem hessischen Radiosender hr 1. Für sie wäre es auch in Ordnung, wenn ein Sechsjähriger noch nachts um drei Uhr durch den Flur laufe. “Da scheint ja irgendetwas zu sein, was das Kind in dem Moment gerade auslebt und auf die Art loswerden will.“ Sie könne sich nicht daran erinnern, ihren eigenen Kinder etwas verboten zu haben.

Kinder müssten ihre eigenen Erfahrungen machen, meinte die Sängerin, die am 24. März ihren 50. Geburtstag feiert. “Wenn man als Erwachsener ständig rein quatscht und sagt: Nein, mach das um Gottes Willen nicht, dann nimmt man ihnen das.“ Nena hat vor drei Jahren die “Neue Schule Hamburg“ als Schule nach ihren Vorstellungen gegründet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.