Schock für den Schlagerstar

Neonazis in Andrea Bergs Tourbus

+
Andrea Berg hat mit den Neonazis nichts zu tun. 

Stuttgart - Schock für Andrea Berg: Neonazis sind mit ihrem ehemaligen Tourbus zu einer illegalen Demo gefahren. An der Seite des Fahrzeugs: Ein überlebensgroßer Aufkleber des Schlagerstars.

„Wir wussten davon nichts“, sagte Bergs Manager Oliver Mintzlaff am Dienstag. Laut „Bild“-Zeitung war der Tourbus mit einem riesigen Bild der Sängerin („Du hast mich tausendmal belogen“) bei Frankfurt über die A 3 gefahren und dabei von sechs Mannschaftswagen der Polizei begleitet worden. Das Fahrzeug ist demnach inzwischen an einen Reiseveranstalter vermietet.

Die 20 Neonazis hatten laut „Bild“ für Samstag in Gernsheim (Hessen) eine Demo angemeldet, die von der Stadt verboten worden war. Bergs Management kündigte rechtliche Schritte gegen den Veranstalter an, der den Bus an die rechtsradikale Gruppierung vermietet hatte. „Wenn einer mit Rechtsradikalismus nichts nicht zu tun hat, dann ist das Frau Berg.“

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Laut Management war der Bus im November 2012 für zwei Jahre an den Reiseveranstalter übergeben worden. Dem Unternehmen wurde gestattet, die Werbefolie am Bus zu lassen. Laut Mintzlaff steht im Vertrag, dass der Bus nicht für politische Unternehmungen genutzt werden darf. Der „Bild“ sagte ein Sprecher aber: „Der Bus wird vermietet an Vereine, Schulen und Agenturen. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.