Netrebko und Calleja sagen Tour ab

+
Aus Angst vor Strahlung sagt der russische Opern-Star Anna Netrebko die geplante Japan-Tournee ab.

Tokio - Aus Angst vor radioaktiver Strahlung haben die Opernstars Anna Netrebko und Joseph Calleja ihre Teilnahme an einer geplanten Japan-Tournee um Juni abgesagt.

Die Sopranistin und der Tenor zogen in letzter Minute ihre Zusagen zurück, wie die New Yorker Metropolitan Opera am Dienstag mitteilte. Das Opernhaus musste in aller Eile Ersatzsänger finden, damit die Aufführungen stattfinden können, wie Generalintendant Peter Gelb sagte. Die Tour mit Stationen in Nagoya und Tokio beginnt am kommenden Montag und dauert bis zum 19. Juni.

Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann hatte bereits im April seine Teilnahme an der Tournee abgesagt. Der Rest des mehr als 300-köpfigen Ensembles traf am Montag in Nagoya westlich von Tokio ein. Gelb erklärte, er gehe davon aus, dass es sicher sei, in Japan aufzutreten.

Die Lage an dem havarierten Atomkraftwerk Fukushima gilt nach wie vor als unsicher, die Lecks wurden aber weitgehend abgedichtet. Der Reaktor nördlich von Tokio war bei der Erdbebenkatastrophe vom 11. März schwer beschädigt worden. Das Beben und der anschließende Tsunami kosteten bis zu 25.000 Menschen das Leben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.