Zusammengerauft

Neuanfang für Marc Bator und Ehefrau

+
Marc Bator und seine Frau Hellen 2011 bei der Gala "Ein Herz für Kinder" in Berlin. Foto: Britta Pedersen

Beziehungen sind keine Selbstläufer. Dies musste auch Moderator Marc Bator erfahren.

Berlin (dpa) - Moderator Marc Bator (43) und seine Frau Hellen (46) wagen einen Neuanfang. Nach der im März bekanntgegebenen Trennung ist der "Sat.1 Nachrichten"-Moderator laut "Bild am Sonntag" wieder zu Hause eingezogen.

"Distanz ist heilsam, aber man muss nicht gleich ausziehen. Ich weiß heute erst, welche Verletzungen ich meiner Frau zugefügt habe. 95 Prozent der Partnerinnen hätten die Tür zugemacht", sagte der frühere "Tagesschau"-Sprecher der Zeitung. Seine Frau ergänzte: "Wir hatten uns komplett verloren. Ich habe immer gesagt, dass wir an unserer Beziehung arbeiten müssen. Jetzt tun wir es endlich."

Nach Angaben Bators war er im März zunächst aus dem gemeinsamen Haus in Berlin ausgezogen - in eine nah gelegene Wohnung. "Zwei Wochen nach dem Auszug habe ich gemerkt, dass wir immer noch eine starke emotionale Basis haben, die aber zugeschüttet ist mit Alltagsmüll", so der Moderator weiter. Ihr Mann habe sie gebeten, "mit fremder Hilfe einen Neuanfang zu wagen", erzählte Hellen Bator weiter. Experten hätten beiden geholfen, sich gegenseitig wieder besser zu verstehen. "Wir sind auf dem Weg dahin, wieder zueinander zu finden."

Bators Website bei Sat.1

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.