Neue Deutsche Weinkönigin kommt aus Baden

+
In einem engen Wettbewerb konnte sich Josefine Schlumberger durchsetzen. Foto: Uwe Anspach

Jubel im Weinbaugebiet Baden: Nach fast zwei Jahrzehnten stellt die Region wieder die Deutsche Weinkönigin. Josefine Schlumberger war die jüngste der zwölf Kandidatinnen.

Neustadt/Weinstraße (dpa) –  Die neue Deutsche Weinkönigin kommt erstmals seit 18 Jahren wieder aus dem Anbaugebiet Baden. Die 21 Jahre alte Josefine Schlumberger aus Laufen im Markgräflerland setzte sich bei der Wahl der 67. Amtsinhaberin am Freitag in Neustadt gegen Vertreterinnen von fünf anderen deutschen Weinbaugebieten durch.

Zuvor hatten die sechs Gebietsweinköniginnen gut zwei Stunden lang vor einer 70-köpfigen Jury und mehreren Hundert Zuschauern ihre Kenntnisse rund um den Wein demonstrieren müssen.

Wie sie sich fühle, könne sie nicht ausdrücken, sagte die frischgebackene Gewinnerin nach der Krönung. "Ich bin gerade einfach nur überwältigt, und ich freue mich darauf, jetzt alle in den Arm zu nehmen." Ein Jahr lang wird die Weinbau- und Oenologie-Studentin nun bei etwa 200 Terminen im In- und Ausland den deutschen Rebensaft repräsentieren. Bei dieser Aufgabe ist sie nicht allein. Als "Weinprinzessinen" werden sie zwei Mit-Kandidatinnen aus Hessen begleiten: Katharina Fladung aus dem Anbaugebiet Rheingau und Caroline Guthier von der Hessischen Bergstraße.

Bei den Prüfungen galt es zum Beispiel, unter drei Weinen jenen herauszufinden, der durch eine Mischung der beiden anderen entstand. Die Kandidatinnen mussten außerdem auch zeigen, wie schlagfertig sie sind. Dabei konnten auch andere Bewerberinnen durchaus punkten. "Ich hätte auch andere Kandidatinnen als Deutsche Weinkönigin gerne akzeptiert", sagte der rheinhessische Weinbaupräsident Ingo Steitz anschließend. "Es war eine sehr, sehr enge Wahl, muss man wirklich sagen." Das Ergebnis gehe aus seiner Sicht aber in Ordnung.

Am Samstag voriger Woche hatten sich die sechs Kandidatinnen bei einer Fachbefragung gegen sechs Konkurrentinnen durchgesetzt, die ebenfalls je ein deutsches Weinbaugebiet vertraten. 

Informationen zur Deutschen Weinkönigin

Bildmaterial zur Wahl

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.