Neue Rolle für Michael Douglas

+
Michael Douglas hat nach schwerer Krankheit einen neuen Job.

Los Angeles - Nachdem Michael Douglas seine Krebserkrankung bekämpft hat, wartet endlich ein neuer Job auf ihn. Mit seiner nächsten Aufgabe hat der US-Schauspieler viele seiner Fans überrascht.

Hollywood-Star Michael Douglas (67) wird den legendären US-Entertainer Liberace spielen, der 1987 im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Aidserkrankung gestorben war. Wie das US-Branchenblatt “Hollywood Reporter“ am Dienstag berichtete, konnte Regisseur Steven Soderbergh mit Matt Damon einen weiteren hochkarätigen Star für den Fernsehfilm gewinnen. Damon soll Liberaces jungen Liebhaber Scott Thorson verkörpern.

Forbes-Liste 2011: Das sind die einflussreichsten Promis

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

“Dies ist eine Geschichte, die eine Menge Leute überraschen wird“, sagte der Vorsitzende von HBO-Films, Len Amato, bei der Bekanntgabe der Rollenbesetzung. Der US-Kabelsender HBO bringt die Biografie des Showpianisten auf den Bildschirm. Soderbergh will im kommenden Sommer in Las Vegas, Los Angeles und Palm Springs drehen.

Douglas war zuletzt in dem Spielfilm “Wall Street: Geld schläft nicht“ (2010) auf der Leinwand zu sehen. “Liberace“ ist seine erste Rolle nach einer Behandlung wegen Kehlkopfkrebses. Anfang des Jahres hatte sich der Oscar-Preisträger als geheilt erklärt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.