Neuer Berlin-Song: "Fickt-Euch-Allee"

Berlin (dpa) - Im Musikvideo sieht man vor allem Mittelfinger: Das Berliner Trio Grossstadtgeflüster (Schreibweise ohne "ß") hat mit dem Song "Fickt-Euch-Allee" eine Großstadthymne der anderen Art geschaffen. Blogger und Journalisten feiern das Lied derzeit als neuen Berlin-Song.

"Ich hör' euch nicht, ich bin in meinem Wochenendhäuschen in der Fickt-Euch-Allee", schmettert Frontfrau Jen Bender in Jogginghose und Lederjacke. Oder: "Ich mal den Teufel nicht an die Wand, ich lass ihn für mich kochen, Mann."

Auch andere Musiker wie MC Fitti und Jennifer Rostock sind in dem Video rotzig und mittelfingerzeigend auf Berlins Straßen zu sehen. Der Titel ist übrigens Hauptstadt-Realität: An eine Kreuzberger Hauswand schrieben Graffiti-Sprayer einst mit teils umgedrehten Buchstaben und in Versalien: "Fickt eusch Allee". (Video: http://dpaq.de/YhsRJ)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.