Niedecken: Bob Dylan hat mein Leben verändert

+
BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken

Berlin - Bekenntnis: Ohne Bob Dylan wären das Leben und die Karriere von BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken vermutlich anders verlaufen.

Lesen Sie auch:

Dylan feiert am 24. Mai seinen 70. Geburtstag

“Mir ist immer weiter bewusst geblieben, dass ich ein ganz anderes Leben, einen ganz anderen Weg eingeschlagen hätte, wenn mir nicht Bob Dylan in die Quere gekommen wäre“, sagte Niedecken dem Deutschlandradio Kultur anlässlich des 70. Geburtstags von Dylan am Dienstag.

Als ihm der Sänger seiner damaligen Schülerband das Dylan-Lied “Like a Rolling Stone“ vorspielte, sei das wie ein “Urknall“ gewesen. “Ich habe bis dahin nie auf Texte geachtet. (...) Und plötzlich kommen all diese Sätze an, und dann zu diesem unglaublichen Sound. (...) Bob Dylan wird ja ewig gelobt für seinen tollen Texte, er ist aber auch ein ganz großartiger Musiker, sagte Niedecken.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.