Deutschlandreise

Niederländisches Königspaar beendet Deutschland-Besuch

+
Willem-Alexander und Máxima wurden bei ihrem Deutschland-Besuch von einer 70-köpfigen Handelsdelegation begleitet. Foto: Hendrik Schmidt

Sie waren in Eisenach, Weimar, Leipzig, Jena und Wittenberg: Mit einer Stippvisite in Dessau-Roßlau endet der mehrtägige Deutschland-Besuch des niederländischen Königspaares.

Dessau-Roßlau (dpa) - Das niederländische Königspaar beendet seinen Deutschland-Besuch an diesem Freitag mit einer Visite in Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt. Hier wollen König Willem-Alexander und Königin Máxima das Bauhaus besichtigen.

Das Bauhaus gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Enge Kooperationen gibt es etwa mit der Van-Nelle-Fabrik im niederländischen Rotterdam - ebenfalls eine Welterbestätte der Moderne.

Danach will sich das Paar im Dessauer Kornhaus über Hochwasserschutz informieren. Die Niederlande haben viel Erfahrung auf diesem Gebiet. Weite Teile des Landes liegen unterhalb des Meeresspiegels.

Zum Abschluss ihrer Visite in Ostdeutschland wollen Willem-Alexander und Máxima das Schloss Oranienbaum in der gleichnamigen Stadt besuchen. Es wurde von einem niederländischen Architekten für eine Vorfahrin der Königsfamilie gebaut.

Das Königspaar war seit Dienstag zu Besuch in Deutschland. Bevor es nach Sachsen-Anhalt ging, waren Willem-Alexander und Máxima in Thüringen und Sachsen zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.