Nikolaus kam per Boot

+
Nikolaus beim Fackelschwimmen in Bernkastel-Kues (Rheinland-Pfalz), eskortiert von Tauchern. Foto: Thomas Frey

Bernkastel-Kues (dpa) - Im Moselort Bernkastel-Kues ist der Nikolaus am Samstagabend mit einem Ruderboot angereist, um Kinder am Ufer zu beschenken.

Der Mann im roten Gewand mit weißem Rauschebart wurde begleitet von rund 130 Fackelschwimmern - allesamt Taucher in Neoprenanzügen mit roter Nikolausmütze auf den Köpfen und Fackeln in den Händen. "Dass das Wasser nur sechs Grad kalt ist, stört uns nicht", sagte Ute Skjellet-Wacker vom Sporttauchclub Oktopus. Der Verein organisiert das Fackelschwimmen jedes Jahr zum Nikolaustag.

Die Sporttaucher aus ganz Rheinland-Pfalz legten eine etwa drei Kilometer lange Strecke durch die Mosel zurück - mit einem Glühwein-Stopp an einem Steg. Hunderte Zuschauer säumten das Ufer und eine Brücke, um das Lichterspektakel zu bestaunen. Die Aktion zum Nikolaus gibt es seit fast 30 Jahren in dem Moselstädtchen. Nach Angaben des Sporttauchclubs handelt es sich um eine bundesweit einmalige Aktion.

Bernkastel-Kues ist dem Nikolaus schon lange verbunden. 1338 gründeten die Schiffer und Fischer eine Nikolausbruderschaft, weil sie den heiligen Nikolaus als ihren Schutzpatron ansahen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.