Nile Rodgers: "Mein Totenschein war schon ausgestellt"

+
Nile Rodgers ist dem Tod erst in letzter Sekunde von der Schippe gesprungen. Foto: Michael Nelson

München (dpa) - Harte Drogen haben den US-Musiker Nile Rodgers (63, "Le Freak") nach dessen Darstellung in den 90er Jahren beinahe das Leben gekostet.

"Mein Totenschein war schon ausgestellt. Sie hatten achtmal vergeblich versucht, mich wiederzubeleben. Erst beim neunten und letzten Mal bin ich angesprungen", so habe es ihm später der Arzt erzählt, sagte der 63-Jährige dem Magazin "Playboy". Er sei schockiert, der letzte Überlebende aus der ursprünglichen Besetzung seiner Band Chic zu sein.  

Rodgers hatte die Band 1976 gegründet, Aufsehen erregte er später vor allem mit Produktionen für Künstler wie Madonna, Duran Duran und Diana Ross. Im nächsten Jahr will er ein neues Album mit dem Titel "It's About Time" veröffentlichen. "Ich habe das Gefühl, dass ich unsere Fackel noch ein bisschen weitertragen kann - diese Musik, die den Hörer die triste Wirklichkeit vergessen lässt", sagte er.  

Rodgers auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.