Schauspielerin steht zu ihrem Alter

Nina Hoss (39) hat Angst vor Schönheits-OPs

+
Nina Hoss steht zu ihrem Alter. Schönheits-OPs sind für die 39-Jährige keine Option.

Hof - Die Theater- und Filmschauspielerin Nina Hoss würde sich keiner Schönheitsoperation unterziehen. Trotzdem habe sie für die OP-Entscheidungen ihrer Kolleginnen Verständnis.

Nina Hoss (39) auf die Frage nach ihrer Einstellung zu Schönheits-OPs: "Dafür bin ich viel zu ängstlich." Das beichtete die in Berlin lebende Schauspielerin der in Hof erscheinenden Tageszeitung „Frankenpost“ am Samstag. "Ich hätte viel zu viel Angst, dass da irgendwas vollkommen schiefläuft." Trotzdem kann Hoss verstehen, dass andere Kolleginnen sich für Eingriffe im Rahmen der plastischen Chirurgie entscheiden. Das Altern bringe es nun mal mit sich, dass sich Gesichter verändern. „Ich verstehe absolut, dass es manchmal schwer ist, das zu akzeptieren.“ Aber gerade für Schauspieler sei eine Operation extrem gefährlich. „Oder zumindest sehr mutig, denn man weiß ja nie, was dabei herauskommt.“

In ihrem neuen Film „Phoenix“ (Kinostart: 25. September) spielt Nina Hoss die KZ-Überlebende Nelly, die mit schweren Gesichtsverletzungen aus dem Konzentrationslager nach Berlin zurückkehrt. Eine Operation rettet sie. Doch auch ihre seelischen Leiden haben sie so verändert, dass ihr eigener Mann sie nicht mehr erkennt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.