"Ist da noch frei?" Noel Gallagher fährt U-Bahn

+
Noel Gallagher fährt mit der Londoner U-Bahn zu seinen Proben.

London - Mit der anstehenden Tour und der Promotion seines ersten Soloalbums hat Musiker Noel Gallagher eigentlich genug zu tun. Dennoch verzichtet er bei seiner täglichen Fahrt zu den Proben auf Komfort.

Der englische Musiker Noel Gallagher nutzt öffentliche Verkehrsmittel, um für seine anstehende Tour zum Probenort in London zu gelangen. Das berichtet die Boulevardzeitung “The Sun“ auf ihrer Website. Gallagher beschreibt seinen derzeitigen Tagesablauf so: “Ich fange um 11 Uhr an zu arbeiten, mache zwei Stunden Promotion, gehe in die U-Bahn, fahre zu den Proben und nehme wieder die U-Bahn. Dann bin ich um 18 Uhr zu Hause, bade die Kinder und gucke Fußball.“

Ab Ende Oktober wird der 44-Jährige durch das Vereinigte Königreich touren und sein erstes Soloalbum “Noel Gallagher's High Flying Birds“ vorstellen. Er plant aber auch, einige wenige Songs aus der Zeit mit seinem jüngeren Bruder Liam (38) bei der gemeinsamen Band Oasis zu spielen. “Ich sehe sie nicht mehr wirklich als Oasis-Songs an, sondern als meine. Ich habe sie geschrieben.“ Noel Gallagher ist seit Juni mit der Schottin Sara MacDonald verheiratet, mit der er zwei Söhne hat.

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.