10. Jahrestag der Anschläge

Norwegische Königsfamilie trägt Trauer: Sie erinnert an die Opfer der Anschläge

Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon von Norwegen stehen bei einer Gedenkfeier nebeneinander.
+
Ein schwerer Gang für das Kronprinzenpaar: Mette-Marit und Haakon zeigen ihre Anteilnahme.

In bewegenden Gedenkfeiern hat die norwegische Königsfamilie der Opfer gedacht, die auch zehn Jahre nach den Anschlägen von Utøya und Oslo unvergessen bleiben.

Oslo – Der 22. Juli 2011 hat sich ins Gedächtnis der Norweger gebrannt. Vor zehn Jahren verloren 77 Menschen, darunter viele Jugendliche, bei den Anschlägen auf der Insel Utøya und in der Hauptstadt Oslo ihr Leben. Am Jahrestag erinnert die norwegische Königsfamilie an die unschuldigen Anschlagsopfer*.

Kronprinz Haakon (48) und Kronprinzessin Mette-Marit (47) kehrten an den Ort des Geschehens zurück. Im Osloer Regierungsviertel nahmen sie an einer Trauerfeier teil, dort starben acht Menschen durch eine Autobombe von Attentäter Anders Behring Breivik (42). Sichtlich bewegt legte das Kronprinzenpaar vor dem Denkmal für die Todesopfer einen Kranz nieder.

König Harald V. (84) und Königin Sonja (84) besuchten kurze Zeit später einen Gedenkgottesdienst in der Osloer Kathedrale, bei dem ein wichtiges Zeichen für Toleranz gesetzt wurde. Mitglieder verschiedener Religionen zündeten für die Opfer und Betroffenen Kerzen an.

Im Anschluss an einen Gottesdienst in der Hole Kirche in Røyse reiste Kronprinz Haakon gemeinsam mit seiner Ehefrau und Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra (17) auf die Insel Utøya, wo eine emotionale Gedenkfeier abgehalten wurde. Den Abschluss des Gedenktags bildet eine nationale Gedenkveranstaltung in der Osloer Spektrum-Arena. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.