Victory-Zeichen und Dab

Faxen beim königlichen Geburstag: Norwegischer Prinz tanzt auf dem Balkon

+
Prinz Sverre Magnus (zweiter von links) sorgte auf dem Balkon für Unterhaltung.

Oslo. Auf dem Balkon des königlichen Schlosses stehen und dem Volk zuwinken - wie langweilig. Das muss sich jedenfalls der norwegische Prinz Sverre Magnus, Sohn von Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit, am Dienstag gedacht haben.

In einem nun im Internet veröffentlichten Video ist zu sehen, wie er bei der Feier zum 80. Geburtstag seiner Großeltern nicht ganz die Haltung bewahren konnte. 

Zuerst grüßt er Elfjährige mit dem Victory-Zeichen die Menge. Seine ein Jahr ältere Schwester Ingrid Alexandra stößt ihn mit dem Ellenbogen an und will ihn ermahnen, diesen Schabernack zu unterlassen. Doch Sverre Magnus lässt sich nicht bremsen. 

Direkt im Anschluss zeigt er eine Tanzfigur, den sogenannten Dab. Dabei sinkt der Kopf des Tänzers nach unten und zugleich wird ein Arm hochgehoben. Bekannt wurde diese Tanzfigur weltweit durch Footballspieler Cam Newton, Quarterback der Carolina Panthers, der nach einem Touchdown diese Tanzfigur zeigte. 

Der französische Fußballer Paul Pogba von Manchester United bejubelt gerne mit dieser Bewegung seine Tore. Auch der niederländische König Willem-Alexander zeigte den Dab im Herbst beim Bad in der Menge.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.