Obama beginnt Sommerurlaub auf Martha's Vineyard

+
US-Präsident Obama, seine Frau Michelle und seine Tochter Sasha sind jetzt im Urlaub. Am Freitag verließen sie im Präsidentenhubschrauber Marine One das Weiße Haus. EPA/Mike Theiler Foto: Mike Theiler

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat seinen zweiwöchigen Sommerurlaub auf der Atlantikinsel Martha's Vineyard begonnen. Gemeinsam mit seiner Frau Michelle, Tochter Sasha sowie seinen Beraterinnen Susan Rice und Valerie Jarrett verließ er am Freitag das Weiße Haus.

Als Präsident ist es sein sechster Urlaub auf der mondänen Insel vor der Küste Neuenglands im Staat Massachusetts. Für die kommenden zwei Wochen stehen für Obama vor allem Golfen und Schwimmen auf dem Programm.

Aus dem politischen Alltagsgeschäft hält Obama sich - zumindest öffentlich - während dieses Urlaubs in der Regel heraus. Vergangenes Jahr wurden seine Ferien allerdings durch den Tod des Journalisten James Foley unterbrochen, der von Extremisten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geköpft worden war.

Auch wegen der Proteste in Ferguson nach dem Tod des schwarzen Michael Brown durch einen weißen Polizisten unterbrach Obama seinen Urlaub kurzfristig und kehrte nach Washington zurück. Diesmal werden seine Ferien vom Streit um das iranische Atomabkommen überschattet, das der Kongress noch bis zum 17. September kippen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.