Verleihung der "Medal of Freedom"

Obama: Liebesbekenntnis an Meryl Streep

+
Barack Obama macht Meryl Streep eine Liebeserklärung. Foto: Michael Reynolds

Washington - "Ich liebe sie": Mit diesen klaren Worten hat US-Präsident Barack Obama bei der Verleihung der "Medal of Freedom" Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ein Liebesbekenntnis gemacht.

"Ich liebe sie. Ihr Ehemann weiß, dass ich sie liebe. (Meine Frau) Michelle weiß, dass ich sie liebe", sagte Barack Obama am Montag in Washington bei der Verleihung der Freiheitsmedaille an Schauspielerin Meryl Streep (65).

Sie beherrsche ihr Handwerk perfekt und tue auch außerhalb der Kunst viel für die Gesellschaft, erläuterte Obama bei der Zeremonie im Weißen Haus.

Die heutige "Medal of Freedom" wird seit mehr als 50 Jahren verliehen. Empfänger waren unter anderen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Mutter Teresa und Moderatorin Oprah Winfrey. Am Montag erhielt auch der Soulsänger Stevie Wonder (64) die Auszeichnung. Dessen Album "Talking Book" sei die erste Platte, die er mit seinem eigenen Taschengeld gekauft habe, sagte Obama.

Die höchste zivile Auszeichnung der USA ging unter anderem auch an die chilenische Schriftstellerin Isabel Allende und an Ethel Kennedy, die Witwe des ermordeten früheren US-Justizministers Robert Kennedy.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.