Obama-Spender darf mit Clooney dinieren

Genf - Der Schauspieler George Clooney will mit einem exklusiven Abend in Genf die Wahlkampfkasse von US-Präsident Barack Obama füllen. Dafür muss man aber sehr tief in die Tasche greifen.

Wer 15.000 Dollar spendet, darf mit dem Oscar-Preisträger am (heutigen) Montag ein Abendessen genießen, für weitere 5.000 Dollar gibt es außerdem ein Foto mit dem Star. Gegen eine vergleichsweise bescheidene Spende von 1.000 Dollar können Clooney-Fans ihren Helden bei einem Empfang vor dem Dinner erleben. Die Veranstalter, die Organisation Amerikaner im Ausland für Obama, erwarten insgesamt Einnahmen von etwa 500.000 Dollar (400.000 Euro).

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Michelle Obama gewährt private Einblicke

Bereits im Mai hatte Clooney in seinem Haus in Los Angeles ein Luxusdinner für Obama gegeben, bei dem fast 15 Millionen Dollar an Wahlkampfspenden zusammenkamen.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.