Teeniestar unter ständiger Beobachtung

Ochsenknecht beklagt "schwieriges Privatleben"

+
Teeniestar Jimi Blue Ochsenknecht

Berlin - Für Teeniestar Jimi Blue Ochsenknecht ist das Leben in der Öffentlichkeit nicht leicht. Als gutes Vorbild achtet er etwa darauf, auf privaten Partys nicht zu viel zu trinken.

„Lallen oder Rumstolpern, das geht einfach nicht, weil alle Augen nur auf so was warten“, sagt der 21-Jährige („Die Wilden Kerle“) in der „Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag. „Privatleben ist echt schwierig geworden, nicht nur für Leute, die so wie ich viel in der Öffentlichkeit sind.“ Aber er habe ja unbedingt Schauspieler werden wollen.

Alles, was schief gehe, werde sofort gefilmt und lande auf Facebook. „Und dann kriegt man es kaum noch aus dem Netz.“ Als Teeniestar werde er von den Kids überall genau beobachtet. Er gehe zum Beispiel nie bei Rot über die Straße, wenn Kinder in der Nähe seien. Er habe so etwas wie eine Vorbildfunktion, findet der Sohn von Natascha und Uwe Ochsenknecht. „Wenn ich gehe, sagen die, dann kann ich auch gehen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.