Achtlingsmutter versteigert Still-BH

+
Nadya Suleman hat Geldsorgen und versteigert deshalb ihre skurillsten Besitztümer

La Habra - Bekannt wurde sie als "Octomum", seither machte Nadya Suleman mit Negativschlagzeilen von sich reden. Jetzt versteigert die Achtlingsmutter aus Geldnot skurille Besitztümer.

Bei einem Trödelverkauf in ihrem Haus im südkalifornischen La Habra konnten nun ein Still-BH und andere Unterwäsche der alleinerziehenden Mutter von 14 Kindern ersteigert werden. Auch ein Bikini, in dem Suleman auf den Titelseiten mehrerer Boulevardblätter zu sehen war, sollte feilgeboten werden.

Lesen Sie hierzu auch:

Nadja Sulemann: Total überfordert?

Achtlingsmutter bald obdachlos?

Achtlingsmutter wirbt für Tier-Kastration

Die für Samstagmorgen geplante Auktion wurde vom ortsansässigen Rundfunksender begleitet. Der Anwalt der Frau, die im Januar 2009 Achtlinge zur Welt brachte, sagte Anfang des Monats, dass Sulemans Haus womöglich zwangsversteigert werde und seiner Mandantin die Sozialhilfe drohe.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.