Haftverkürzung beantragt

O.J. Simpson drängt's in die Freiheit

+
O.J. Simpson bei seinem Prozess 2008

Las Vegas - Der wegen bewaffneten Raubs und Geiselnahme seit 2008 inhaftierte frühere Footballstar und Schauspieler O.J. Simpson will eine Verkürzung seiner langjährigen Haftstrafe erreichen.

Vor einem Gericht in Las Vegas wollte der 62-Jährige am Montag zur Begründung vorbringen, sein damaliger Anwalt habe ihn schlecht beraten und sei zudem persönlich befangen gewesen.

Simpson hatte im September 2007 zusammen mit fünf anderen Männern zwei Sammler von Sport-Fanartikeln und einen Mittelmann in einem Hotelkasino in Las Vegas zur Herausgabe persönlicher Fotos und anderer Erinnerungsstücke drängen wollen. Nach seinen Worten wusste er nicht, dass zwei seiner Begleiter Schusswaffen bei sich hatten. Ein Gericht hatte ihn deswegen zu einer Haftstrafe von mindestens neun und maximal 33 Jahren verurteilt.

Weltweit bekanntgeworden ist Simpson als Angeklagter eines spektakulären Mordprozesses. Mitte der 90er Jahre stand er wegen des Verdachts des Mordes an seiner Ex-Frau Nicole Brown Simpson und ihrem Bekannten Ronald Goldman vor Gericht, wurde aber freigesprochen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.