Hochzeitsfest für seinen Sohn

Oligarch lässt Superstars antanzen

+
Jennifer Lopez gehört zu den Stars einer privaten Hochzeitsfeier in Moskau. 

Moskau - Der russische Oligarch Michail Guzerijew (58) hat seinem Sohn Said ein Hochzeitsfest mit internationalen Popstars geschenkt.

Der Milliardär habe für die Gala am Samstag im Moskauer Restaurant "Safisa" die US-Sängerin Jennifer Lopez, den britischen Musiker Sting, den spanischen Sänger Enrique Iglesias und die französische Chansonnière Patricia Kaas engagiert, meldete die Staatsagentur Ria Nowosti am Montag.

Свадьба мечты JLo, Каас и Стинг #свадьбагуцериевых

Ein von ⚡️KAVKAZYATA777⚡️ (@kavkazyata777) gepostetes Video am

Das mit Natursteinen verzierte Kleid der Braut, einer Studentin der Zahnmedizin, wog demnach etwa 25 Kilogramm. Einige der 600 Gäste veröffentlichten Fotos und Videos im Internet. 

#свадьбагуцериевых

Ein von ⚡️KAVKAZYATA777⚡️ (@kavkazyata777) gepostetes Video am

Das Vermögen des Ölmagnaten Guzerijew wird auf mehrere Milliarden Euro geschätzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.