Pleite für Lisicki in Stuttgart

Oli Pocher: Verspottet er bei Twitter seine Freundin?

+
Oliver Pocher und Sabine Lisicki sind seit über einem Jahr ein Paar.

Stuttgart - Sabine Lisicki schied beim Tennis-Turnier in Stuttgart mit einer desolaten Leistung aus. Machte sich darüber auch noch ihr Freund Oliver Pocher lustig?

Das gab es in der Tennis-Karriere von Sabine Lisicki bislang noch nie. In ihrem Erstrunden-Match schied die 25-Jährige beim Turnier in Stuttgart mit 0:6, 0:6 gegen die Kasachin Sarina Dijas aus. Kein einziger Spielgewinn für die Deutsche. Im Tennis spricht man in so einem Fall davon, eine "Brille" aufgesetzt zu bekommen. Und dabei saß Lisickis Freund Oliver Pocher auf der Tribüne, um seine Partnerin zu unterstützen. Doch der Comedian konnte an der desolaten Leistung auch nichts ändern. Anscheinend machte sich der 37-Jährige sogar noch lustig über den Auftritt seiner Freundin und twitterte einen Vergleich zur 1:7-Niederlage der brasilianischen Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Deutschland.

Sollte sich dieser Tweet tatsächlich auf seine Freundin beziehen, wäre es nicht das erste Mal, dass Pocher sich über sie lustig macht beziehungsweise schlecht spricht. In einem Interview mit dem Radiosender ORF erklärte er bereits im vergangenen Jahr, dass Lisicki nicht seine Traumfrau sei ...

mzl

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.