Oliver Stone will Ahmadinedschad in besseres Licht rücken

+
Oliver Stone dreht demnächst einen Film über Ahmadinedschad.

Teheran - US-Filmregisseur Oliver Stone plant ein außergewöhnliches Projekt. Er will einen Dokumentarfilm über den Islam und den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad drehen.

Der US-Filmregisseur Oliver Stone will im Iran einen Dokumentarfilm über Präsident Mahmud Ahmadinedschad drehen. Stone wolle in den nächsten zwei bis drei Wochen in den Iran reisen, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars am Mittwoch. Sein Sohn Sean Stone sei bereits im Land, um Drehorte ausfindig zu machen.

Der dreifache Oscar-Gewinner Oliver Stone wollte schon im Jahr 2007 einen Film über Ahmadinedschad drehen. Er habe dann aber keine Zeit gehabt, teilte sein Sprecher mit.

Ahmadinedschad soll den Berichten zufolge dem Filmprojekt zugestimmt haben - allerdings nur unter bestimmten Bedingungen. So wolle der Präsident das Drehbuch genau unter die Lupe nehmen und keine fiktionalen Szenen erlauben. Der 64 Jahre alte Hollywood-Regisseur Stone habe die Drehgenehmigung erhalten, nachdem er betont hatte, dass der Dokumentarfilm das Bild des Islams sowie den Iran und Ahmadinedschad selbst in ein besseres Licht rücken solle.

Obwohl sich der Iran gegenüber der amerikanischen Filmbranche kritisch zeigt, ist Stone in dortigen Filmkreisen beliebt. Der Regisseur (“Platoon“, “Natural Born Killers“) porträtierte bereits andere umstrittene Politiker in Dokumentarfilmen: 2009 holte er in Lateinamerika im Film “South of the Border“ Kubas Präsidenten Raul Castro und Venezuelas Staatsoberhaupt Hugo Chávez vor die Kamera.

Die zehn coolsten Promi-Werbespots

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.