Omar Sy fordert Mitgefühl mit Flüchtlingen

+
Schauspieler Omar Sy. Foto: Britta Pedersen

Hannover (dpa) - Der französische Schauspieler Omar Sy (38) fordert von den reichen Industrienationen mehr Gemeinsinn und Empathie für Flüchtlinge.

"Der Reichtum muss besser verteilt werden. Die Menschen müssen die Möglichkeit haben, in ihren jeweiligen Ländern glücklich zu sein", sagte Sy dem Redaktions-Netzwerk Deutschland (RND). "Wenn nicht, werden sie kommen. Wir würden dasselbe tun."

Der 38-Jährige wuchs als Sohn eines Senegalesen und einer Mauretanierin in einer Pariser Vorstadt auf. Mit seiner Rolle in der französischen Komödie "Ziemlich beste Freunde" wurde er 2011 weltberühmt.

Der Franzose kann die Nöte der Flüchtlinge gut verstehen: "Sie verlassen ihre Länder, ihre Familien, sie verlassen alles, was sie ausmacht. Das ist hart", sagte er. "Sie brauchen Hilfe. Das müssen wir uns immer wieder klarmachen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.