Opernball: Die Glamour-Welt zu Gast in Wien

Opernball Wien Ruby Mörtel
1 von 28
Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten.
Opernball Wien Ruby Mörtel
2 von 28
Legten zwar keinen Walzer auf's Parkett, hatten aber dennoch viel Spaß: Richard Lugner und sein Stargast Ruby Rubacuore.
Opernball Wien Ruby Mörtel
3 von 28
Ruby sagte vor dem Ball, sie könne nur Bauchtanz.
Opernball Wien Ruby Mörtel
4 von 28
Auch der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber kam mit Frau Karin.
Opernball Wien Ruby Mörtel
5 von 28
US-Schauspieler Larry Hagman, Moroccan Karima El-Marough, Ruby Rubacuore, Richard Lugner mit seiner Freundin Anastasia 'Katzi' Sokol und dem Schauspieler Zachi Noy.
Opernball Wien Ruby Mörtel
6 von 28
Ruby kommt an der Wiener Staatsoper an.
Opernball Wien Ruby Mörtel
7 von 28
Ruby kommt an der Wiener Staatsoper an.
Opernball Wien Ruby Mörtel
8 von 28
Was dieser Blick wohl bedeuten mag?
Opernball Wien Ruby Mörtel
9 von 28
US-Schauspieler Larry Hagman mit der Freundin von Richard Lugner, Anastasia 'Katzi' (r.)

Rummel um Ruby, teure Roben und ein Hauch der großen weiten Welt: Der Wiener Opernball 2011 präsentierte sich nobel-glamourös - und so bunt wie selten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.