Opernsängerin Garanca moderiert für Arte

+
Die lettische Opernsängerin Elina Garanca wird künftig für den deutsch-französischen Kultursender Arte moderieren.

Berlin - Die lettische Opernsängerin Elina Garanca wird künftig für den Kultursender Arte moderieren. Ihr erster Auftritt in der Late-Night-Show "Arte Lounge" ist auch ein Geburtstagsgeschenk.

Ihr erster Auftritt als Gastgeberin in der Late-Night-Show “Arte Lounge“ soll am 9. November sein, teilte Arte am Mittwoch mit. Weitere Ausgaben mit der Mezzosopranistin seien geplant. Mit der ersten Ausgabe soll der 20. Geburtstag des Senders gefeiert, hieß es. Der zwischenstaatliche Vertrag wurde am 2. Oktober 1990 geschlossen, am 30. Mai 1992 ging Arte auf Sendung.

Diese Stars ziehen sich für PETA aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Als Gäste begrüßt die in Riga geborene Garanca am 9. November die “12 Cellisten“ der Berliner Philharmoniker, die junge Pianistin Lise de la Salle sowie den französischen Rapper und Sänger FéFé. An ihrer Seite hat Garanca den Arte-Moderator Patrice Bouédibéla und den “Arte-Lounge“-Pianisten Andreas Kern. Singen soll die Künstlerin in ihrer Show auch, kündigte Arte an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.