Opernstar José Carreras: Rachmaninow gegen Krebs

+
José Carreras.

Hamburg - Opernstar José Carreras (64) hat während seiner Krebs-Erkrankung sehr viel Kraft aus der Musik gezogen. Wie dem spanischen Star-Tenor ein bestimmtes Klavierkonzert bei als Therapie half:

Damals habe er soviel Musik wie möglich gehört: “Konkret war es das 2. Klavierkonzert von Rachmaninow, das mich während meiner gesamten Behandlung begleitet hat“, sagte der spanische Tenor am Dienstag in Hamburg. “Ich denke, es ist allgemein anerkannt, dass die Musiktherapie positive Auswirkungen auf die Patienten hat. Selbstverständlich war das auch in meinem persönlichen Fall so.“ Carreras hatte selbst Blutkrebs, konnte aber dank einer Kochenmarkspende geheilt werden.

Am Anfang, wenn man so eine lange Krankheit überstanden habe und langsam zum Alltag zurückkehre, halte man sich für besonders weise, erklärte der Katalane, der gemeinsam mit Plácido Domingo und dem 2007 gestorbenen Luciano Pavarotti zu den “Drei Tenören“ gehörte. “Doch später macht man die selben Fehler wieder.“

Der Katalane hatte am Dienstag die neue Carreras-Leukämiestation am Universitätsklinikum Hamburg -Eppendorf eröffnet. “Wir hoffen, dass Leukämie eine Krankheit ist, die bald besiegt werden kann - immer und überall“, sagte er. Im Kampf gegen den Blutkrebs hatte Carreras zunächst eine spanische und 1995 die Deutsche Carreras-Stiftung ins Leben gerufen. Seitdem wurden in Deutschland etwa 850 Projekte gefördert und mehr als 100 Millionen Euro gesammelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.