Aussage von Bill Cosby

Opfer fordern Veröffentlichung

+
Die Anwältin Gloria Allred (links) vertritt rund 16 mutmaßliche Opfer von Schauspieler Bill Cosby.

Los Angeles - Zwei Missbrauchsopfer von US-Fernsehstar Bill Cosby fordern die vollständige Veröffentlichung einer Aussage des Schauspielers, die er 2005 in einem Verfahren gemacht hat.

Zwei mutmaßliche Missbrauchsopfer von US-Fernsehstar Bill Cosby fordern die vollständige Veröffentlichung einer Aussage, die der Schauspieler und Komiker im Jahr 2005 in einem Verfahren um sexuellen Missbrauch einer Frau gemacht hatte. "Es ist wichtig, dass die Welt die Wahrheit darüber weiß, wie Bill Cosby mich wie ein Raubtier gejagt hat", sagte Beth Ferrier, eine der Frauen, am Montag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz mit ihrer Anwältin Gloria Allred.

In vor einer Woche veröffentlichten Gerichtsunterlagen von 2005 hatte Cosby zugegeben, einer Frau im Jahr 1976 das Beruhigungsmittel Quaaludes verabreicht zu haben, weil er mit ihr Sex haben wollte.

Ihre Mandantinnen forderten nun die vollständige Veröffentlichung von Cosbys Aussage, sagte Anwältin Allred. Sie wollten wissen, ob der Schauspieler auch zu ihren Fällen ausgesagt habe. Allred vertritt insgesamt 16 mutmaßliche Cosby-Opfer.

In den vergangenen Monaten hatten rund 30 Frauen dem Schauspieler sexuelle Vergehen bis hin zur Vergewaltigung vorgeworfen, die teils mehrere Jahrzehnte zurückliegen. Cosby, der in den 80er Jahren mit der Sitcom "The Cosby Show" weltbekannt geworden war, bestritt die Vorwürfe vehement. Unter dem Druck der öffentlichen Empörung musste er aus dem Verwaltungsrat seiner früheren Uni zurücktreten, mehrere geplante Comedy-Auftritte wurden abgesagt und Fernsehprojekte mit ihm auf Eis gelegt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.