Oscar-Gewinnerin Mo'Nique von Bruder missbraucht

+
Mo'Nique bei der 82. Oscar-Verleihung.

New York - Der Bruder der Oscar-Preisträgerin Mo'Nique (42) hat gestanden, seine Schwester als Kind missbraucht zu haben. Sie war damals sieben Jahre alt, er 13.

“Es tut mir leid, Mo'Nique, es tut mir leid, dass ich Dir so wehgetan habe, meiner Schwester“, sagte Gerald Imes in der “Oprah Winfrey Show“, die am Montag (Ortszeit) ausgestrahlt worden war. “Ich hatte Drogen genommen, um meine eigenen Schmerzen, meine eigenen Ängste zu überdecken“, sagte Imes. “Ich war ein Opfer und dann wurde ich zum Täter.“ Er sei damals 13 Jahre alt gewesen, seine Schwester sieben.

Mo'Nique hatte nach Angaben des Senders ABC ihren Bruder einmal als “Monster“ bezeichnet. Die Schauspielern wollte sich nicht zu der öffentlichen Entschuldigung äußern. Imes hatte in der Show zuerst sehr kontrolliert berichtet, dann aber den Tränen nah gewirkt. “Ich habe das Vertrauen eines Familienmitglieds missbraucht, meiner eigenen Schwester“, sagte er mit brüchiger Stimme.

Mo'Nique hatte erst Anfang März den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in dem Film “Precious - Das Leben ist kostbar“ bekommen. In der Literaturverfilmung spielt sie eine arbeitslose Mutter, die ihre Tochter ständig quält.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.