Sexy, leuchtend und romantisch

Oscar-Kleider: Tiefe Dekolletés und Neonfarben

+
Jennifer Lawrence, Maria Menounos und Jane Fonda (v. l.) strahlten mit ihren Roben um die Wette.

Los Angeles - Die Oscars 2013 sind vergeben. Zu den großen Gewinnern zählen auch zwei Österreicher: der Schauspieler Christoph Waltz und der Regisseur Michael Haneke. Daniel Day-Lewis stellte einen Rekord auf.

Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz und der österreichische Regisseur Michael Haneke sind bei den 85. Academy Awards mit Oscars ausgezeichnet worden. Bereits drei Trophäen gab es am Sonntagabend im Dolby Theatre von Los Angeles für die Musical-Verfilmung „Les Miserables“.

Der 56 Jahre alte Waltz wurde als bester Nebendarsteller für seine Rolle im Western „Django Unchained“ von Regisseur Quentin Tarantino geehrt. Es war sein zweiter Oscar für einen Auftritt in einem Tarantino-Film. 2010 hatte er die gleiche Auszeichnung für seine Rolle in „Inglourious Basterds“ erhalten. Mit erstickter Stimme dankte Waltz dem Erfolgsregisseur: „Quentin schreibt Lyrik - und ich liebe Lyrik“, sagte er.

"Argo" mit Ben Affleck als bester Film ausgezeichnet

Haneke bekam für „Liebe“ den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film. Das Drama über ein alterndes Paar war in insgesamt fünf Kategorien nominiert. „Ich danke meiner Frau, sie war ein Mitglied des Teams“, sagte der 70-Jährige in seiner Dankesrede und fügte hinzu: „Du bist der Mittelpunkt meines Lebens.“

Oscar: Die schönsten Bilder von der Verleihung

Die Filmemacherinnen Cynthia Wade (.) und Robin Honan posierten zusammen vor der Verleihung. © dpa
Jennifer Garner kann stolz auf ihren Ehemann sein: Ben Affleck gewann seinen zweiten Oscar. © dpa
Helena Bonham Carter klammerte sich regelrecht an Regisseur Tim Burton. © dpa
Der schwedische Tontechniker Paul N.J. Ottosson kam in unbekannter Begleitung. © dpa
Die amerikanischen Filmproduzenten Sari Gilman (l.) und Jedd Wider posierten zusammen auf dem roten Teppich. © dpa
Regisseur und Animator Timothy Reckart mit Produzentin Fodhla Cronin O'Reilly. © dpa
Matt Groening (l.), Erfinder mehrerer Zeichentrickserien, und Filmemacher David Silverman hatten viel Spaß. © dpa
Daniel Day-Lewis feierte mit seiner Frau Rebecca Miller seinen dritten Oscar. © dpa
Der chilenische Kameramann Claudio Miranda brachte Ehefrau Kelli Bean Miranda und Tochter Sofia mit nach Los Angeles. © dpa
Channing Tatum und Jenna Dewan-Tatum freuen sich auf ihr erstes Kind. © dpa
Filmemacher Adam Pesapane wird von seiner Begleitung überragt. © dpa
Schauspieler Don Johnson musste nicht allein auf dem roten Teppich posieren. © dpa
Aparna, die Begleitung des Kanadiers Mychael Danna, zeigte ihren nackten Bauch. © dpa
Dustin Hoffman brachte seine Frau Lisa mit zur Verleihung... © dpa
...und herzte sie auf dem roten Teppich. © dpa
George Clooney ist nach wie vor glücklich mit Stacy Keibler. © dpa
Judith Holste versteckte sich etwas hinter ihrem erfolgreichen Mann Christoph Waltz. © dpa
Robin Dearden, die Frau des Schauspielers Bryan Cranston, trug ein auffälliges Kleid. © dpa
Jennifer Aniston strahlte mit ihrem Verlobten Justin Theroux um die Wette. © dpa
Steven Spielberg kam in Begleitung seiner Frau, der Schauspielerin Kate Capshaw. © dpa
Adele, hier mit ihrer Kollegin Norah Jones, wurde in der Kategorie "Bester Filmsong" mit dem Oscar geehrt. © dpa
Daniel Radcliffe wurde mit der "Harry Potter"-Reihe zum Star. © dpa
Jason Clarke ist ein australischer Schauspieler. © dpa
Chris Tucker spielte in dem nominierten Film "Silver Linings" mit. © dpa
Quentin Tarantino freute sich über seinen zweiten Oscar. © dpa
Der Schauspieler Yan England kommt aus Kanada. © dpa
Dwight Henry brachte jede Menge gute Laune mit. © dpa
Sänger Michael Feinstein posierte mit schief sitzender Krawatte. © dpa
CIA-Agent Tony Mendez, um den es im preisgekrönten Film "Argo" geht, wirkte bei der Verleihung etwas grimmig. © dpa
Schauspieler Mads Mikkelsen reiste aus Dänemark an. © dpa
Schauspieler Don Johnson, sein Kollege Jamie Foxx mit Tochter Corinne Bishop, Regisseur Quentin Tarantino und Lianne Spiderbaby (v. l.). © dpa
Schauspieler, Drehbuchautor und Sänger Seth MacFarlane führte durch die Verleihung. © dpa
Christoph Waltz nahm seinen zweiten Oscar in Empfang. © dpa
Octavia Spencer stand als Laudatorin auf der Bühne. © dpa
Claudio Miranda erhielt den Oscar in der Kategorie "Beste Kamera" für den Film "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger". © dpa
Shawn Christensen nahm den Oscar in der Kategorie "Bester Kurzfilm" entgegen. © dpa
Lisa Westcott (l.) und Julie Dartnell erhielten eine Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Make-up und beste Frisuren". © dpa
Für das "Beste Kostümdesign" wurde Jacqueline Durran ausgezeichnet. Sie war für den Film "Anna Karenina" tätig. © dpa
Charlize Theron und Channing Tatum sorgten für gute Stimmung. © dpa
Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo, Jeremy Renner und Samuel L. Jackson (l.) standen gemeinsam auf der Bühne. © dpa
Auch Jamie Foxx und Kerry Washington hatten einen kurzen Auftritt. © dpa
Reese Witherspoon stand als Laudatorin auf der Bühne. © dpa
Channing Tatum mit Jennifer Aniston. © dpa

Ben Affleck hat es in Hollywood allen gezeigt: Sein CIA-Thriller „Argo“, bei dem er Regie führte, die Hauptrolle spielte und als Co-Produzent wirkte, ist der beste Film des Jahres. Die Filmakademie wählte die sehr amerikanische Tatsachengeschichte um eine Rettungsaktion von US-Geiseln in Teheran zum Oscar-Gewinner in der Königskategorie. Mit diesem und zwei weiteren Oscars in Nebensparten triumphierte der 40-Jährige in der Nacht zum Montag über Hollywood-Größen wie Steven Spielberg. Dessen ebenfalls uramerikanisches Historiendrama „Lincoln“ war mit zwölf Nominierungen als Top-Favorit ins Rennen um den wichtigsten Kinopreis der Welt gegangen, musste sich aber am Ende mit zwei Goldstatuen begnügen.

Das sind die Oscar-Gewinner

Die Oscar-Gewinner Daniel Day-Lewis ("Lincoln"), Jennifer Lawrence ("Silver Linings Playbook"), Anne Hathaway ("Les Miserables") und Christoph Waltz ("Django Unchained") stoßen mit ihren Trophäen an. © dpa/AP
Anne Hathaway gewann den Oscar in der Kategorie "beste weibliche Nebenrolle" für ihre Performance in dem Film "Les Miserables" © dpa/AP
Jennifer Lawrence gewann den Oscar in der Kategorie "beste weibliche Hauptrolle" für den Film "Silver Linings Playbook" © dpa/AP
Jennifer Lawrence und Anne Hathaway hatten bei der Oscar-Verleihung eine Menge Spaß © dpa/AP
Adele gewann ihren ersten Oscar für den Song "Skyfall" (James Bond) © dpa/AP
Produzent Grant Heslov, Regiesseur und Schauspieler Ben Affleck and Produzent und Schauspieler George Clooney freuen sich über ihre Oscars für "Argo". © dpa/AP
"Argo" wurde als "bester Film" ausgezeichnet, erhielt aber auch in den Kategorien adaptiertes Drehbuch und Schnitt eine Trophäe. © dpa/AP
Christoph Waltz wurde als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Django Unchained" geehrt © dpa/AP
Seinen Oscar hielt er - sehr zur Belustigung seiner Kollegin Anne Hathaway - wie ein Baby in seinen Armen © dpa/AP
Der Drehbuchautor Chris Terrio strahlte mit seinem Oscar für das am besten adaptierte Drehbuch für den Film "Argo" um die Wette © dpa/AP
Quentin Tarantino gewann die begehrte Trophäe für "Django Unchained" © dpa/AP
Daniel Day-Lewis stellte bei den diesjährigen Oscars einen neuen Rekord auf: Er gewann mit seinem Part in dem Historiendrama „Lincoln“ seinen dritten Oscar als bester Hauptdarsteller © dpa/AP
Mychael Danna gewann einen der insgesamt vier Oscars für "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger" - für die beste Filmmusik © dpa/AP
Die Regisseure Shawn Fine und Andrea Nix Fine freuen sich über ihre Oscars in der Kategorie "beste Dokumentation"  © dpa/AP
Ang Lee gewann den Oscar für die beste Regie mit dem Film "Life of Pi" © dpa/AP
Der britische Filmemacher Simon Chinn und der schwedische Filmemacher Malik Bendjelloul halten stolz ihre Oscars. Die Trophäen holten sie in der Kategorie "Best Documentary Feature" für "Searching for Sugar Man" © dpa/AP
Oscar-Gewinner Rick Carter ("Lincoln" in der Kategorie "Best Production") posiert mit seiner Trophäe und Kristen Stewart und Daniel Radcliffe, die ihm den Preis überreichen durften © dpa/AP
Die Regisseure Mark Andrews und Brenda Chapman mit ihren Oscars für den Film "Brave" ("Best Animated Feature") © dpa/AP
Jamie Foxx und Kerry Washington stehen neben dem Oscar-Gewinner Shawn Christensen, der die Trophäe für "Curfew" in der Kategorie "Best Live Action Short Film" gewann © dpa/AP
John Kahrs bekam den Oscar für "Paperman" als bester animierter Kurzfilm © dpa/AP
William Goldenberg darf sich über den Schnitt-Oscar für "Argo" freuen © dpa/AP
Der Schwede Paul N.J. Ottoson erhielt den Oscar in der Kategorie "Achievement in Sound Editing" für "Zero Dark Thirty" © dpa/AP

Erfolgreichster Film der 85. Academy Awards wurde die bildgewaltige Literaturadaption „Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger“, die vier Oscars gewann - darunter auch den wichtigen Regie-Oscar für Ang Lee. Der 58-jährige Taiwanese hatte bereits 2005 mit „Brokeback Mountain“ die beste Regie-Arbeit abgeliefert. Seine Geschichte über eine ungewöhnliche Schiffskatastrophe holte zudem die Trophäen für die Filmmusik, die Kameraführung sowie die Spezialeffekte.

Oscar-Rekord für Daniel Day-Lewis

Einen besonderen Rekord stellte Daniel Day-Lewis auf: Er wurde als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in dem historischen Drama „Lincoln“ ausgezeichnet und holte damit als erster Schauspieler dreimal den Oscar in dieser Kategorie.

Bei den weiblichen Schauspieler-Oscars gab es zwei Erstgewinnerinnen: Jennifer Lawrence wurde für ihre Rolle in „Silver Linings“ als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet; Anne Hathaway holte den Nebendarsteller-Oscar für das Musical „Les Misérables“. Die britische Musical-Verfilmung von Regisseur John Hooper wurde außerdem in den Kategorien Bestes Make-up/beste Frisuren sowie Bester Ton ausgezeichnet.

Oscar-Verleihung: Die aufregendsten Kleider

Am Sonntag wurden in Los Angeles die Oscars vergeben. Die kanadische Schauspielerin Gloria Reuben posierte in einer lilafarbenen Robe auf dem roten Teppich. © dpa
Kelly Rowland kam in schwarz-weiß zur Verleihung. © dpa
Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson ließ durch den Schlitz ihr Bein blitzen. © dpa
Zoe Saldana war unter anderem in "Fluch der Karibik" zu sehen. © dpa
Maria Menounos zeigte im pinken Kleid ihre attraktiven Rundungen. © dpa
Schauspielerin Kerry Washington posierte in einem auffälligen Kleid. © dpa
Kristen Stewart erschien allein auf dem roten Teppich. © dpa
In zitronengelb: Jane Fonda sieht man die 75 Jahre nicht an. © dpa
Für eine Filmrolle ließ sich Charlize Theron die lange Mähne abschneiden. © dpa
Auch die Kurzhaarfrisur steht ihr. © dpa
Renée Zellweger zeigt ihen tiefen Rücken-Ausschnitt. © dpa
Die 43-Jährige trug ein goldenes Kleid. © dpa
Reese Witherspoon sieht man nicht an, dass sie vor nur wenigen Monaten ihr drittes Kind zur Welt brachte. © dpa
Helen Hunt bewies Mut: Sie trug eine Kreation des bekannten Modehauses H&M. © dpa
Anne Hathaway durfte sich über ihren ersten Oscar freuen. © dpa
An ihrem großen Abend trug sie ein raffiniert geschnittenes Kleid. © dpa
Stacy Keibler posierte ohne ihren Lebensgefährten George Clooney. © dpa
Queen Latifah war 2003 für den Oscar nominiert. © dpa
Jessica Chastain spielte unter anderem in dem Film "The Help" mit. © dpa
Naomie Harris trug ein goldenes Kleid. © dpa
Ihre Robe brauchte viel Platz auf dem roten Teppich: Jennifer Lawrence. © dpa
Hätte Quvenzhané Wallis den Oscar in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" gewonnen, wäre sie mit ihren neun Jahren die jüngste Preisträgerin aller Zeiten gewesen. © dpa
Musicaldarstellerin Samantha Barks ließ tief blicken. © dpa
Rachel Mwanza, eine junge Schauspielerin aus dem Kongo, entschied sich für ein bunt leuchtendes Kleid. © dpa
Sandra Bullock posierte mit Schleppe am Kleid. © dpa
In feuerroten Stoff hüllte sich die Schauspielerin Sally Field. © dpa
Amy Adams posierte ohne ihren Lebensgefährten Darren Le Gallo. © dpa
Komikerin Melissa McCarthy ist auch ohne die perfekte Hollywood-Figur erfolgreich. © dpa
Kristin Chenoweth hatte ihre Haare zu einem strengen Dutt gebunden. © dpa
TV-Star Kelly Ripa trug eine gemusterte Robe. © dpa
Amanda Seyfried eilte über den roten Teppich. © dpa
Jennifer Garner kann stolz auf ihren Ehemann sein: Ben Affleck gewann seinen zweiten Oscar. © dpa
Die britische Sängerin Shirley Bassey wurde 1999 von der Queen zur Dame Commander of the British Empire erhoben. © dpa
Naomi Watts trug ein auffällig geschnittenes Kleid. © dpa
Dank Mütze musste die Portugiesin Sofia Alves nicht frieren. © dpa
Helena Bonham Carter klammerte sich regelrecht an Regisseur Tim Burton. © dpa
Der schwedische Tontechniker Paul N.J. Ottosson kam in unbekannter Begleitung. © dpa
Die amerikanischen Filmproduzenten Sari Gilman (l.) und Jedd Wider posierten zusammen auf dem roten Teppich. © dpa
Regisseur und Animator Timothy Reckart mit Produzentin Fodhla Cronin O'Reilly. © dpa
Daniel Day-Lewis feierte mit seiner Frau Rebecca Miller seinen dritten Oscar. © dpa
Jennifer Aniston strahlte mit ihrem Verlobten Justin Theroux um die Wette. © dpa
Fatima Ptacek ist zwar erst zwölf Jahre alt, kann modetechnisch aber locker mit ihren erwachsenen Kolleginnen mithalten. Sie zeigte sich mit dem Drehbuchautor Shawn Christensen. © dpa

Adele bekommt für "Skyfall" ihren ersten Oscar

Neben den Größen Hollywoods avancierte die britische Sängerin Adele zu einem der gefeierten Stars des Abends: Sie beeindruckte auf der Bühne und holte mit ihrem James-Bond-Song „Skyfall“ auch den Oscar für das beste Filmlied.

Das Musical „Les Misérables“ bekam insgesamt drei Auszeichnungen: Außer dem Nebendarsteller-Oscar gab es noch Trophäen für Make-up/Frisuren sowie Tonmischung. „Merida - Legende der Highlands“ wurde als bester Animationsfilm ausgezeichnet; weitere Trophäen gab es für „Anna Karenina“ (Kostümdesign), „Lincoln“ (Produktionsdesign) sowie „James Bond 007 - Skyfall“ und „Zero Dark Thirty“ (geteilter Oscar für Tonschnitt).

Deutsche Oscar-Hoffnungen wurden enttäuscht

Die deutschen Oscar-Hoffnungen wurden hingegen enttäuscht: Der Berliner Stefan Arndt hatte sich als Co-Produzent von „Liebe“ Hoffnungen auf den Oscar in der Kategorie bester Film gemacht, denn diese Auszeichnung wird jeweils an die Produzenten überreicht und nicht an den Regisseur. Außerdem waren deutsche Filmschaffende an nominierten Filmen in den beiden Dokumentarfilmkategorien beteiligt. Doch weder die NDR-Koproduktion „Töte zuerst - Der israelische Geheimdienst“ von Dror Moreh noch der dokumentarische Kurzfilm „Open Heart“, an dem die Berliner Firma Gebrueder Beetz Filmproduktion beteiligt war, konnten das Oscar-Rennen gewinnen.

Die amerikanische Film-Akademie präsentierte eine gelungene Gala mit sehr viel Musik und einem gut aufgelegten Moderator. Der US-Schauspieler Seth MacFarlane überzeugte bei seiner Oscar-Premiere die Star-Gäste im Dolby Theatre ebenso wie die Zuschauer weltweit mit ironischen, aber niemals zynischen Witzeleien - der 39-Jährige erntete viele positive Kommentare etwa bei Twitter.

Die Preisträger im Überblick

Bester Film: „Argo“

Hauptdarsteller: Daniel Day-Lewis, „Lincoln“

Hauptdarstellerin: Jennifer Lawrence, „Silver Linings Playbook“

Nebendarsteller: Christoph Waltz, „Django Unchained“

Nebendarstellerin: Anne Hathaway, „Les Misérables“

Regie: Ang Lee, „Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger“

Fremdsprachiger Film: „Liebe“

Adaptiertes Drehbuch: Chris Terrio, „Argo“

Originaldrehbuch: Quentin Tarantino, „Django Unchained“

Bester Animationsfilm: „Merida - Legende der Highlands“

Szenenbild: „Lincoln“

Kamera: „Life of Pi“

Ton: „Les Misérables“

Tonschnitt: „Skyfall“, „Zero Dark Thirty“

Filmmusik: „Life of Pi“, Mychael Danna

Titelsong: „Skyfall“, Adele Adkins und Paul Epworth

Kostüm-Design: „Anna Karenina“

Dokumentarfilm: „Searching for Sugar Man“ von Malik Bendjelloul

Dokumentar-Kurzfilm: „Inocente“

Schnitt: „Argo“

Make-up und Frisuren: „Les Misérables“

Animierter Kurzfilm: „Paperman“

Kurzfilm: „Curfew“

Visuelle Effekte: „Life of Pi“

dpa/AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.