Oscars: Borat verstreut "Asche" von Kim Jong Il

+
Aufregung um "Dikatator" Sacha Baron Cohen.

Los Angeles - Sacha Baron Cohen ("Borat") hat bei der Oscar-Verleihung einmal mehr für einen Skandal-Auftritt gesorgt. Der Komiker erschien auf dem roten Teppich mit einer Urne - und öffnete sie medienwirksam.

Sehen Sie das Video des Diktator-Auftritts von Sacha Baron Cohen bei Youtube.

Schon im Vorfeld der Oscar-Verleihung hatte Sacha Baron Cohens Plan, als Diktator zu erscheinen, für Streit gesorgt. Der "Borat"-Star war von den Organisatoren ausdrücklich vor einen PR-Gag für seinen Film "The Dictator" gewarnt worden. Doch Cohen ließ es sich nicht nehmen, als Diktator verkleidet, auf dem roten Teppich der Oscar-Verleihung zu erscheinen - um eben doch Werbung zu machen. Und als solcher brachte er das Schaulaufen der Oscar-Stars auf dem roten Teppich ziemlich durcheinander. In den Händen trug Cohen eine Urne mit dem Bild des verstorbenen nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il. Den Inhalt, ein aschefarbenes Pulver, verstreute Baron Cohen auf dem roten Teppich - und dem Anzug von TV-Moderator Ryan Seacrest.

Als ihn Sicherheitsleute wegzogen, rief Cohen dem Moderator zu: "Wenn dich jemand fragt, was du trägst, sagst du Kim Jong Il." Seacrest schien zunächst fassunglos, fing sich dann aber schnell: "Ich bin etwas verstaubt. Ich bin ein Comedy-Opfer."

Oscars 2012 - Bilder der Filmnacht des Jahres

Oscars 2012 - Bilder der Filmnacht des Jahres

Sacha Baron Cohen spielt dem Film "Hugo" von Martin Scorsese mit. Der Brite ist berüchtigt für seine schrillen Auftritte bei Veranstaltungen. Um für seinen Film "Borat" über einen fiktiven kasachischen Fernsehreporter zu werben, tauchte er 2006 beim Filmfestival in Toronto in einem Karren auf, der von einer "Bäuerin" gezogen wurde. - han

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.