Ottfried Fischer: Haushaltshilfe wird zu Traumfrau

+
Schauspieler Ottfried Fischer und seine Lebensgefährtin Simone Brandlmeier

München - Ottfried Fischer hat ein weiches Herz: Jetzt sprach er über tiefe Gefühle zu seiner Freundin. Dabei begann die Beziehung unromantisch: Sie sollte seinen Haushalt organisieren.

Ottfried Fischer ist über die Intensität seiner Gefühle für Freundin Simone Brandlmeier überrascht. “Weil ich nie gedacht hätte, dass ich mich noch mal so verlieben könnte“, sagte der 56-Jährige der Illustrierten “Bunte“. Seine größte Angst sei, “dass ich Simone verlieren könnte“.

Dabei hat die Beziehung vor zwei Jahren eher unromantisch angefangen, als “Zweckbündnis“, wie Fischer sagte: “Ich brauchte jemanden zum Fahren, Termine-Überwachen, Haushalt-Organisieren. Da war aber noch nichts zwischen uns.“

Auch Brandlmeier hatte anfangs Bedenken. “Ich hatte Bindungsängste und Angst davor, was seine Prominenz aus meinem Leben machen würde“, sagte sie. Gefunkt habe es schließlich bei einem Tanz bei einer Feier im Englischen Garten in München.

Mit Fischers äußerer Erscheinung habe sie “kein Problem“, sagte die 39-Jährige. “Während andere den Bullen von Tölz in ihm sehen, sehe ich einfach nur den tollen Menschen, seine sensible, aufmerksame Art. Er ist der erste Mann, der mir Liebesgedichte schreibt und bis heute nicht damit aufgehört hat.“

Kinder wollen die beiden nicht mehr. “Mein Sohn ist mittlerweile 20, und Otti hat zwei prächtige Töchter“, sagte Brandlmeier.

apn

Pumuckl-Drehorte: So sehen sie heute aus

Drehorte von Pumuckl
Vor Meister Eders Werkstatt: Hier suchen der Schreiner, gespielt von Gustl Bayrhammer (li.), und seine Nachbarn einen entflogenen Vogel. © BR
Drehorte von Pumuckl
Sebastian Kuboth (organisiert Führungen zu den alten Drehorten) heute am selben Ort – die Werkstatt wurde abgerissen. © Markus Götzfried
Drehorte von Pumuckl
Erni Singerl als Eders Putzfrau im Hinterhof: Sie starrt in der Folge „Das Spiel mit dem Feuer“ (li.) auf die brennende Küche über der Werkstatt. Hinter ihr sieht man das Vorderhaus mit dem charakteristischen Durchgang. © BR
Drehorte von Pumuckl
Der Durchgang sieht auch heute noch so aus. © Markus Götzfried
Drehorte von Pumuckl
Hier ein Blick aus dem Durchgang: Früher blickte man hier genau auf die Werkstatt. © Markus Götzfried
Drehorte von Pumuckl
In „Pumuckl und die Obstbäume“ (li.) knabbert der Kobold Früchte eines Apfelbaums an. Der stand in einer Kleingartenanlage an der Dachauer Straße. © BR
Drehorte, Pumuckl, Meister Eder
Inwischen wurde der Baum gefällt. © Kruse
Drehorte von Pumuckl
Das Gartenhaus steht dagegen noch. © Kruse
Drehorte von Pumuckl
In der Folge „Das Gespenst im Gartenhäuschen“ rettet Meister Eder eine alte Dame vor zwei Lausbuben (li.). © BR
Drehorte von Pumuckl
Das Häusl entdeckte das Film-Team in einer Gartenanlage an der Dachauer Straße. © Kruse
Drehorte von Pumuckl
Es ist bis heute kaum verändert. © Kruse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.