Otto: Kein Nachfolger für Loriot in Sicht

München - Komiker Otto Waalkes (63) sieht keinen Nachfolger für den gestorbenen Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot.

“Was nach ihm kommt? Gewiss kein zweiter Loriot“, sagte Waalkes dem Nachrichtenmagazin “Focus“. “Loriot war der gemeinsame Nenner, auf den wir uns alle einigen konnten.“ Vicco von Bülow war am vergangenen Montag im Alter von 87 Jahren gestorben. Otto sagte, Loriot sei ihm ein guter Freund gewesen.

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Loriot - ein Streifzug durch sein Leben

Lesen Sie dazu auch:

Loriots Vermächtnis: Verlag kündigt Buch an

Im “Spiegel“ schrieb Komiker und Entertainer Hape Kerkeling (46), Loriot sei “so etwas wie ein heimlicher Bundespräsident“ für die Deutschen gewesen. “Hätte er jemals tatsächlich zur Wahl gestanden, er wäre vollkommen zu Recht im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit gewählt worden.“

Kein anderer Sketch beschreibe die Deutschen besser als Loriots legendäre “Zimmerverwüstung“ mit dem schiefhängenden Bild. “Er ist eine Zustandsbeschreibung dieser unserer Bundesrepublik.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.