Otto Sander: Der Krebs ist besiegt 

+
Otto Sander kann wieder befreit lachen

Berlin - Otto Sander kann wieder positiv in die Zukunft schauen, der Schauspieler hat seinen Speiseröhrenkrebs anscheinend besiegt. Wie er sich jetzt fühlt und was er beruflich macht:

Schauspieler Otto Sander (69) scheint den Speiseröhrenkrebs nach jahrelangem Kampf endlich besiegt zu haben. “Bei der Therapie haben sie alles weggestrahlt“, sagte der Kino- und Theaterstar, der im Juni 70 Jahre alt wird, der Zeitung “B.Z.“. Mit seiner Stimme habe es in den Jahren zum Glück nie Probleme gegeben, meinte Sander, der 2008 als Erzähler die Zuschauer in der Romanverfilmung “Krabat“ in eine Welt rund um den Dreißigjährigen Krieg mitnahm. Jetzt trinke er immer viel Ingwertee, um seine Stimme zu schonen.

2007 war Sander den Berichten zufolge an Krebs erkrankt. “Ich habe auch wirklich gekämpft“, sagte er der “Bild“. “Natürlich mit Hilfe der Ärzte.“ Derzeit steht Sander in Brandenburg vor der Kamera. Gemeinsam mit Angelica Domröse (70), Herbert Feuerstein (73), Herbert Köfer (90) und Ralf Wolter (84) spielt Sander in der Seniorenkomödie “Bis zum Horizont, dann links!“, die voraussichtlich im Sommer 2012 ins Kino kommt. Von der “B.Z.“ darauf angesprochen, ob eine Komödie das richtige Format für Themen wie Alter, Krankheit und Tod sei, sagte Sander: “Gerade die Komödie ist der richtige Weg, um solch ein Thema anzugehen. Ohne Humor geht es nicht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.