Zwei Ehen gescheitert

Darum würde Otto Waalkes wieder heiraten

+
Otto Waalkes mit der Figur "Sid", denen er in den "Ice Age"-Filmen seine Stimme leiht.

Hamburg - Komiker Otto Waalkes ist ein hoffnungsloser Romantiker: Auch nach zwei gescheiterten Ehen würde er "sofort" wieder heiraten, so der 65-Jährige.

Der Komiker Otto Waalkes (65) hält auch nach zwei gescheiterten Ehen eine weitere für möglich. Er würde „sofort“ noch einmal heiraten, sagte Waalkes der Zeitschrift „Frau im Spiegel“. Auch wenn viele Freunde ihn nicht verstünden: Er habe eine Schwäche für romantische Hochzeiten. „Eine romantische Hochzeit ist das Schönste, was es gibt“, sagte Waalkes. Zudem halte das Heiraten ihn fit. „Neue Frauen bringen mich nach vorne.“

Ganz allgemein sei ihm Familie sehr wichtig. „Bis zu meinem 20. Lebensjahr haben meine Eltern und ich jeden Tag zusammengehockt“, sagte der 65-Jährige. Danach sei die Familie an allen Feiertagen zusammen gewesen. „Bei uns war immer Harmonie und heile Welt“, so der Schauspieler. Seine Mutter habe dafür gesorgt, dass alle glücklich und lustig sind. „Ich denke oft an meine Eltern, habe ein Bild von ihnen zu Hause hängen. Die haben sich geliebt und geküsst bis ins hohe Alter.“ Weil ihm das so vorgelebt wurde, sei es schwer für ihn, wenn es zur Trennung komme. „Dann denke ich immer, ich hätte was falsch gemacht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.