Nase abgerundet und Ohren angelegt

Otto Waalkes lässt sich ganz ohne OP verschönern

+
Mit 66 Jahren ist es noch nicht zu spät für kleinere Schönheitskorrekturen, dachte sich wohl Otto Waalkes und ließ sich die Nase machen und die Ohren anlegen - ganz ohne Skalpell und Messer.

Berlin - Otto Waalkes, der sich selbst als sehr eitel bezeichnet, hat für seinen neuen Film ein paar Schönheitskorrekturen vornehmen lassen. Bluten musste er dafür allerdings nicht. Warum?

Otto Waalkes hat Schönheitsmakel entfernen lassen - zumindest bei der animierten Version „seines“ Zwergs Bubi im Kinofilm „Der 7bte Zwerg“. „Man konnte ja bestimmte schönheitliche Korrekturen vornehmen, ohne dass es gleich blutet oder wehtut. Und da habe ich mir meine Nase ein bisschen rund gemacht und meine Ohren etwas angelegt“, sagte der 66-Jährige im Interview der Nachrichtenagentur dpa. „Steht mir sehr gut, finde ich.“ Waalkes bezeichnete sich als „sehr eitel“: „Ich möchte, dass alles gut steht und sitzt und liegt - so, wie es sich gehört. Dass ich mir selbst sehr gut gefalle.“ Der dritte Teil der Zwerge-Filme kommt nächste Woche Donnerstag (25. September) in die Kinos, diesmal als computeranimierter Trickfilm ohne echte Menschen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.