Al Pacinos Tochter berauscht hinterm Steuer erwischt

+
Al Pacino mit Tochter Julie.

New York - Die älteste Tochter von Al Pacino macht Probleme. Die 21-Jährige wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Dabei ist nicht nur Alkohol im Spiel gewesen.

Die Tochter des Hollywood-Schauspielers Al Pacino (71) soll stark alkoholisiert am Steuer erwischt worden sein. Julie Pacino (21) gab laut einem Zeitungsbericht sofort alles zu. “Ja, ich habe getrunken. Ich hatte drei Biere und habe zu Hause Marihuana geraucht. Das war vor ein paar Stunden“, soll die junge Frau der Staatsanwaltschaft gesagt haben, berichtete die “New York Daily News“.

Polizeifotos von Promis

Polizeifotos von US-Stars

New Yorker Polizisten hatten sie am frühen Samstagmorgen in Manhattan angehalten, weil ihnen auffiel, dass das kalifornische Nummernschild ihres Autos abgelaufen war. Laut Polizeibericht hatte die junge Frau “wässrige und rote Augen“ und habe genuschelt. Sie wurde vorübergehend festgenommen und ohne Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Jetzt muss sie sich jetzt wegen Trunkenheit am Steuer verantworten. Pacinos älteste Tochter Julie stammt aus seiner Beziehung mit der Schauspiellehrerin Jan Tarrant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.