Trauung in drei Sprachen

Paddy Kelly ist unter der Haube

+
Paddy Kelly hat in Irland seine Frundin Joelle Vereet geheiratet.

Berlin - Paddy Kelly (35) hat geheiratet. Der frühere Mädchenschwarm und Sänger der Kelly Family gab seiner Freundin, der Journalistin Joelle Verreet, am Samstag in Irland das Jawort.

Die Braut bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag Medienberichte. „Bild.de“ hatte Fotos des glücklich strahlenden, frisch vermählten Paares veröffentlicht.

Die Trauung fand in drei Sprachen und in der 800 Jahre alten Ballintubber Abbey an der irischen Westküste statt. Wie „Bild.de“ schreibt, lernten sich die beiden bereits als Teenager kennen - damals habe Kelly aber noch nicht bei seiner Traumfrau landen können.

Die Hochzeit kommt für Kelly-Fans überraschend, schließlich hatte Paddy, der in den 90er Jahren mit seinen ebenfalls musikalischen Geschwistern riesige Erfolge („An Angel“) feierte, sich bis vor einigen Jahren als Mönch in ein Kloster zurück gezogen.

Der Berliner „B.Z.“ sagte der Sänger jetzt über seine frisch angetraute Ehefrau: „Ich kann neben ihr ganz ich selbst sein, sie ist ein Geschenk des Himmels für mich.“ In vielen Dingen seien sie sich sehr ähnlich. „Wir sind aber auch zwei Dickköpfe und lieben die eigene Freiheit.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.