Palast bestätigt

Meghan Markle ist Freundin von Prinz Harry  

+
Prinz Harry ist verliebt. Foto: Nic Bothma

Spekuliert wurde seit Tagen, ob Prinz Harry eine neue Freundin hat. Jetzt kam die offzielle Bestätigung vom Kensington-Palast.

London (dpa) - Die US-Schauspielerin Meghan Markle ist die neue Freundin von Prinz Harry, dem Fünften in der britischen Thronfolge. Dies bestätigte der Londoner Kensington-Palast am Dienstag.

Zugleich verurteilte der Palast mit Blick auf Zeitungsberichte und soziale Medien, die 35-Jährige afro-amerikanischer Abstammung sei zum Ziel von "Schmähung und Belästigung" geworden.

Es sei eine Grenze überschritten worden, Prinz Harry (32) mache sich Sorgen um die Sicherheit seiner Freundin, hieß es. In der ungewöhnlich scharfen Stellungnahme ist auch von "Sexismus und Rassismus" gegenüber der Schauspielerin die Rede. Es werden aber keine Medien namentlich genannt.

Die Erklärung des Palasts ist die erste offizielle Bestätigung der Beziehung zwischen Prinz Harry und Markle. Zuvor gab es lediglich Spekulationen britischer Medien. Prinz Harry galt einst als Enfant terrible des Königshauses.  

Kensington Palace

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.